Bridgeclub Gräfelfing e.V.

Ihr Untertitel  

Da es beim Alertieren bei unseren Onlineturnieren immer wieder zu Problemen und Missverständnissen kommt, gilt ab sofort folgende Regelung, die auch vom DBV auf der Internetseite von BBO-Germany kommuniziert wird:

Jeder Spieler muss seine eigene Reizung alertieren und direkt erklären. (siehe Video: Alert BBO)
Sie können ein Gebot auch alertieren, wenn Sie es schon abgegeben   haben, indem Sie das Gebot einfach noch einmal anklicken.
Bei Fragen zur Reizung ist von beiden Spielern Auskunft zu erteilen.    

Zu alertieren sind zusätzlich zu den alertpflichtigen Reizungen nach TO 2020:    

  • Alle künstlichen und ungewöhnlichen Gebote oberhalb von 3SA (auch pass, Kontra und Rekontra)

  • 1SA-Eröffnungen, die von der Punktspanne 15-18 abweichen.

  • 1Treff-Eröffnungen, die weniger als 3 Karten sein können.

  • 2Treff- und 2Karo-Eröffnungen, die ungewöhnlich/künstlich  sind. (z.B.: 2T Precision, 2K Multi, 2Karo weak-two Karo)

  • Geben Sie bitte bei 2Treff- und 2Karo-Eröffnungen immer die zugehörige  Punktspanne an.

  • 2Coeur- und 2Pik-Eröffnungen, sofern sie kein Weak-two sind (weak two = 6+ Länge und 5-10P)

  • Antworten auf 1SA-Eröffnungen, sofern sie von Stayman und Oberfarbentransfer abweichen.

Sollte also z.B eine 2Pik-Eröffnung nicht alertiert werden, können die Gegner davon ausgehen, dass der Eröffner mindestens 6 Pikkarten und 5-10 Figurenpunkte hat.

Sollten die Gegner feststellen, dass diese Bedingungen nicht erfüllt sind und das Gebot nicht alertiert wurde, sollen sie den Turnierleiter rufen. Wenn der unschuldigen Seite durch das fehlende Alert ein Schaden entstanden ist, kann der Turnierleiter einen berichtigten Score festsetzen.

Beachten Sie bitte,  dass beim Alertieren ein Gebot genau beschrieben wird, also z.B. nicht einfach „Multi-Karo“, sondern präzise, welche Möglichkeiten dieses Gebot enthält.     

Nähere Informationen finden Sie auf der Internetseite bbo-germany.de in der Rubrik Regeln.